Aktuell

"Schmerzen beim Sex - Annas langer Leidensweg" 

Film zur Vulvodynie exklusiv für Mitglieder


Biergarten-Treffen in Berlin am 05. Juli 2022


Erster deutscher Vulvodynietag am
27. August 2022 in Wuppertal gefördert durch die BARMER 

Anmeldeformular für Nicht-Mitglieder 


Freie Plätze in Präsenz-Workshops

19./20. November 2022 Lichen sclerosus und was jetzt?!?! in Hamburg


Freie Plätze in virtuellen Workshops

19. September 2022 - Vulvakarzinom
17. Oktober 2022 - Pflege
25. Oktober 2022 - Reiten
23. November 2022 - MBSR


Freie Plätze in virtuellen Austauschgruppen für Mitglieder 

25. Juli 2022 Eltern betroffener Kinder


Präsenz-Austauschgruppen

05. Juli 2022 Biergarten-Treffen Berlin
10. Juli 2022 Hamburg
19. Juli 2022 Rheinfelden/Baden
19. August 2022  Köln
13. Oktober 2022 Bayern in München

 

 

 

Pflegende Angehörige und Pflegefachpersonen als Schlüsselpersonen für mehr Lebensqualität

Es ist uns ein grosses Anliegen die Erkrankung auch bei den pflegenden Angehörigen und Pflegefachpersonen bekannter zu machen.

Es ist eine schreckliche Vorstellung, dass pflegebedürftige Personen, die sich nicht oder nicht mehr artikulieren können, unter den quälenden Schmerzen des unbehandelten Lichen sclerosus leiden. 

Gerade die pflegenden Angehörigen und Pflegefachpersonen können dabei helfen Lichen sclerosus als mögliche Beschwerde- und Verhaltensursache in Erwägung zu ziehen und die notwendigen Massnahmen zu ergreifen.

Aus diesen Gründen haben wir folgende Ratgeber erstellt:

Ratgeber für pflegende Angehörige - im Druck! Derzeit ausschliesslich als PDF zum Ausdrucken verfügbar.

Ratgeber für medizinische Fachpersonen gemeinsam mit Fachverantwortlichen aus der Ärzteschaft, der Pflege und dem Qualitätsmanagement  (z. B. Prof. Werner Mendling, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Wuppertal; Dr. med. habil. Gudula Kirtschig, Fachärztin für Dermatologie und Venerologie, Frauenfeld, Schweiz; Bettina Spitz, Einrichtungsleiterin, Pflegeberaterin, Casemanagerin, Schwelm), den wir - danke Bundesfördergelder - kostenlos abgeben können.

Da dieser Ratgeber Bildmaterial enthält, wird er ausschliesslich an medizinische Fachpersonen über die Institutionsadresse abgegeben.